Aktuelles

Workshop zur Ideenentwicklung in recomine am 02.03.2020 in Freiberg

Um auch beim zweiten Einreichungstermin des ersten recomine-Calls am 27.03.2020 interessante und innovative Projektskizzen ins Rennen zu schicken, laden wir alle Partnerinstitutionen und Interessierte in der Region ein, am 02.03.2020 an einem Ideenworkshop am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) teilzunehmen. Dort werden wir Ihnen die Möglichkeit bieten, ihre Ideen mit ihren Partnern bis hin zur Antragsfähigkeit weiterzuentwickeln. Dabei wird der Prozess professionell vom ImpactHUB Dresden moderiert und geleitet. Dort beantworten wir alle Fragen, finden mit Ihnen weitere wichtige regionale Partner für Ihren Antrag und diskutieren die Passfähigkeit Ihrer Idee zur recomine-Vision. Da wir über eine begrenzte Anzahl an Plätzen verfügen, bitten wir Sie, sich bei uns per E-Mail unter recomine@hzdr.de bis zum 27.02. anzumelden. Der kostenlose Workshop wird in der Zeit von 09:00 bis etwa 16:00 Uhr am HIF in der Chemnitzer Straße 40 in 09599 Freiberg stattfinden (Mittagspause individuelle Gestaltung).

Wir freuen uns auf Sie und einen interessanten Workshop,

Ihr recomine Koordinationsteam

 


 

recomine-Statusmeeting

Das recomine-Bündnis hat sich am 6. Februar für ein Statusmeeting in der Alten Mensa in Freiberg getroffen. Um die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer repräsentierten mit ihrer Anwesenheit Einrichtungen, die in den Bereichen der Altlastensanierung, der Umwelttechnologie, der beruflichen Aus- und Weiterbildung, der behördlichen Verwaltung, der bürgerlichen Interessensvertretung und des Wissenstransfers regionale Schlüsselrollen einnehmen. Die Gäste besuchten Vorträge zu laufenden recomine-Projekten, nahmen an einem Speeddating teil und netzwerkten informell bei typisch sächsischem Abendessen.

Der Bündniskoordinator, Philipp Büttner, stellte ein neues Kommunikationsdesign vor, das eine neue Wortbildmarke sowie eine neue Webseite (demnächst unter dieser URL) beinhaltet und von der Agentur Haus E aus Chemnitz erarbeitet wurde.

Der recomine Beirat empfahl im Januar dem Bundesministerium für Bildung und Forschung vier recomine-Vorhaben zur Förderung. Alle vier Projekte stellten sich auf dem Statusmeeting kurz vor. Die Wirtschaftsförderung Sachsen zeigte in einem letzten Vortrag dem Bündnis Möglichkeiten einer internationalen Kommerzialisierung der recomine-Vorhaben. Bei einem Speeddating kamen dann die Bündnispartnerinnen und Bündnispartner in lebendigen Diskussionen zusammen und leiteten den informellen Teil der Veranstaltung ein, der zum Netzwerken und Diskutieren zukünftiger Projekte anregte.    


rECOmine-Statusmeeting am 06.02.2020 in der Alten Mensa

Petersstraße 5 in 09599 Freiberg

  • Gemeinsame Veranstaltung mit der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH 
  • Diskussion zukünftiger Ausrichtungen von rECOmine-Aktivitäten
  • Informationen zu anlaufenden Projekten
  • Informationen über zusätzliche Förderinstrumente
  • Vernetzung zu anderen Institutionen im Bündnis
  • Gemeinsames Abendessen
  • Informelles ausklingen des Meetings bei einem Get-together

Agenda:

 

13:00 Uhr bis 13:30 Uhr              Anmeldung und Begrüßungskaffee

13:30 Uhr bis 13:40 Uhr              Begrüßung

13:40 Uhr bis 14:30 Uhr              Bericht des Koordinators zur Strategie

14:30 Uhr bis 16:00 Uhr              Kurzvorstellung rECOmine-Projekte

16:00 Uhr bis 16:30 Uhr              Kaffeepause

16:30 Uhr bis 16:50 Uhr              Internationalisierung in rECOmine

16:50 Uhr bis 17:15 Uhr              Weitere Drittmittel in rECOmine

17:15 Uhr bis 18:00 Uhr              rECOmine-Speeddating

18:00 Uhr bis 19:00 Uhr              Abendessen

19:00 Uhr bis 22:00 Uhr              Get-together im Clubhaus e.V.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 04.02.2020 unter folgendem Link zur Veranstaltung an:

https://www.hzdr.de/db/!rECOmine.Registration

 


Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass der erste rECOmine-Call veröffentlicht wurde und sind gespannt auf Ihre Projektskizzen. 

 


rECOmine auf der Jahreskonferenz Rohstoff- und Materialeffizienz der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland am 07. November 2019 im BMWi in Berlin:

Der hohe Rohstoffverbrauch in den Industrieländern erfordert einen effizienten und sparsamen Umgang mit Ressourcen und Materialien. Ressourcen bilden die Basis unserer industriellen Wertschöpfung, und ihre begrenzte Verfügbarkeit zwingt zum nachhaltigen Wirtschaften. Die Entwicklung zukunftsweisender und sparsamer Technologien, die Nutzung von Sekundärrohstoffen ist ein wichtiger Erfolgsfaktoren für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

 


Kick-Off-Veranstaltung 21.August 2019 bei der Zinnerz Ehrenfriedersdorf GmbH

Präsentation Download

Impressionen: HZDR / Alexander Fuhrmann (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf)

 


Know-how-Netzwerk-Interview mit Philipp Büttner, Helmholtz-Institut Freiberg für Ressour­cen­tech­no­logie

https://www.futuresax.de/interviews/know-how-netzwerk/details/philipp-buettner

Konferenz 20.Juni 2019: Das Bündnis präsentiert sich auf der Innovationsplattform des Freistaates Sachsen

 


08.April 2019: rECOmine im MDR-Fernsehen

Die angedachten Entwicklungsfelder leiten wir aus den drei wichtigsten Reststoffquellen des Bergbaus ab:

  1. Schlacken/Aschen
  2. Spülhalden
  3. Bergbauwässer

Beitrag im MDR-Fernsehen: rECOmine am Sauberg in Ehrenfriedersdorf:
https://www.mdr.de/mediathek/video-287088_zc-89922dc9_zs-df360c07.html


 

21.März 2019: rECOmine zur Förderung in der Umsetzungsphase vom BMBF ausgewählt.

Presseinformation: Heute Umweltlast, morgen Rohstoffquelle